Das Zentrum des Vulkans ist geschichte

Das Vulkanzentrum befindet sich neben den Höhlen von São Vicente, auf der Klippe gegenüber der Ribeira de São Vicente in einem charmanten Dorf an der Nordküste von Madeira, am Fuße des Tales, wo die Gründung der Insel begann. Es verbindet Kultur und Wissen mit Freizeit und Animation in einem Pavillon, der es den 90-Besuchern ermöglicht, pädagogisch und spielerisch die audiovisuellen Shows zu sehen, die die geologische Entwicklung der Höhlen, den Ausbruch eines Vulkans und zur Simulation der Geburt des Madeira-Archipels.


Teil 1

Dieser Raum zielt darauf ab, den Besuch der Höhlen zu ergänzen und sie als Beispiel für die geologische Bildung von Madeira zu erklären und technische und wissenschaftliche Informationen als ein Zentrum zu verbreiten, das dieses Wissen zusammenfasst. Der Garten mit einer Vorherrschaft von endemischen Pflanzen, die von einer Reihe von Fußgängerwegen überquert wird, wo die Waldelemente und die Wasserläufe harmonisch harmonieren, versuchen, Hommage an Wasser und Leben zu bezahlen.

Bestehend aus 3 Räumen und einem Aufzugssimulator, hat es Kapazität für ungefähr 90 Leute gleichzeitig, mit einer Größe von 12 Metern lang durch 7 Meter hoch und 10 breit.

Im ersten Raum des Pavillons - Vulkane der Erde Dragons, ist eine Ausstellung, die aus anschaulichen und informativen Tafeln, im Hinblick auf die Verbreitung und Nutzung der geologischen Prozesse, die berühmten Vulkanologen, die Typen von Vulkanausbrüchen, Welt Lage der vulkanischen Aktivität durch eine Weltkarte, Mythen, Glauben, die Kraft der Schöpfung und Zerstörung eines Vulkans.

Teil 3

Das Wissen über den Ursprung und die Evolution des Sonnensystems und der Erde ist nur möglich, wenn wir den Zeittunnel überqueren, der sich im Pavillon befindet, wo es erklärt, dass dieser Vorgang über 4550 vor Millionen Jahren aufgetreten ist. Dieser Tunnel führt uns in einen zweiten Raum, in dem der Ursprung und die Evolution des Madeira-Archipels besonders gut belegt ist, wo er die Realisierung einer audiovisuellen Show mit 10-Minuten bietet, die pädagogisch und spielerisch den Weg erklärt von der Geburt der Erde, nämlich die Inseln von Madeira, Porto Santo, Desertas und Selvagens, die sich aus der Erholung von Vulkanausbrüchen ergeben. Die Show zielt darauf ab, den Besuch der Höhlen zu ergänzen und erklärt sie als Beispiel für die Geologie von Madeira.

Der lange evolutionäre Prozess, der auf die außerordentliche Vielfalt von Lebewesen geführt, dass die Flora und die madeirensischer Fauna bilden, die jetzt leben, erhöht die natürliche Anziehungskraft und der ökologische Wert dieses Landes wird durch richtig vorbereitet zum Detail Tafeln gezeigt, wo man beobachten kann, nativer Schmuck wie trocaz Taube (Columba trocaz H), Bis-bis (Regulus ignicapillus madeirensis H), die Tentilão (Fringilla coelebs S. madeirensis), der Butzen (Phaenacolimax madeirovitrina ruivensis), eine terrestrische Gastropoden, dass nutzt seinen Schnitt Sprache Nahrung zum Schneiden, die Eidechse (Lacerta dugesii M.) und auch mischer Arten von Insekten, die ein atypische Insel Ökosystem und damit interessanter zu charakterisieren. In Bezug auf Flora sind nur die vorherrschenden Bäume zum Lorbeer ausgesetzt, die Lorbeer (Laurus azorica S), der (Ocotea foetens Ait.), The Vinhático (Persea indica L.) und Barbusano (Appollonias barbujana ssp. Barbujana Cav.). Kurz gesagt, ist nicht nur ein natürlicher Schatz von hohem ökologischem Wert, sondern auch ein schönes und erstaunliches Mosaik, wo das Leben Formen annimmt, die nirgendwo sonst in der Welt und ihre wirtschaftliche und soziale Bedeutung gefunden werden, wäre es im Wasserhaushalt der Insel entweder in seinem landschaftlichen Wert, haben sie internationale Anerkennung hatten, die ehrenvoll biogenetische Reserve Bewertungen des Europarates in 1992 und Weltnaturerbe unter UNESCO-Schirmherrschaft in 1999 führen.

 

Teil 5

Der Besuch des Pavillons des Vulkans endet mit einer gut gestalteten audiovisuellen Projektion, wo alle notwendigen Schritte zum Verständnis der Höhlen selbst neu erschaffen werden. Die Erholung dieser spektakulären und modernen Projektion betrachtet die folgenden Momente: den Urknall; die Bildung des Universums; die Bildung der Erde; die Ozeane; die Vulkane; die Insel; das Wasser; die Lebewesen, das Leben und das Holz von heute.

Der Besuch im vulkanischen Zentrum endet mit Blick auf den großen Garten der endemischen Pflanzen.

 

 

Teil 2

In Bezug auf den berühmten Vulkanologen wurde Gaspar Frutuoso einen der ersten Vulkanologen der zivilisierten Welt im sechzehnten Jahrhundert betrachtet, waren im zwanzigsten Jahrhundert Zbyzewski, José Agostinho, Mendonça Dias usw. Allerdings Vulkane haben immer die großen griechischen Philosophen wie Heraklit, Pythagoras, Platon, Aristoteles, Empedokles und Plinius fasziniert, die die Väter der Vulkanologie betrachtet werden. Der deutsche Jesuit Kircher, Déodat von Gratet von Dolomieu und Lord Hamilton, die Vorläufer der Vulkanologie im achtzehnten Jahrhundert und das Französisch Vulkanologe Alfred Lacroix wurde im zwanzigsten Jahrhundert betrachtet, nachdem er den Ausbruch des Mt. Pelée in Martinique untersucht, die eine „Wolke verursacht glühend "verheerend. Das Wissen um zeitgenössische Vulkanologen (Haroun Tazzief und französisches Paar Maurice und Katia Krafft) ist auch in diesem Raum möglich.

Die Konstitution und Arten von Vulkanausbrüchen wie Hawaiianer, Strombolian, Plinian und Vulkanier; Vulkane als Quellen des Lebens, die historischen Eruptionen (Pompeji am 24. August 1979, Pinatubo auf den Philippinen am 15. Juni von 1991, ua); die Kraft der Schöpfung und Zerstörung der Vulkane; die gesundheitlichen Vorteile für den Menschen (Thermalquellen) und als Energiequelle (Ribeira Grande Central in São Miguel); bei der Herstellung von geoproducts (Schwefel, Borax, magmatischen Gesteinen und Edelsteine ​​wie Diamant, Quarz, Feldspat und Olivin) und das Phänomen des Capelinhos-Vulkan auf der Insel Faial, die 27 September 1957, sind Fragen, die sehr gut sind in diesem Raum bewiesen. Dieser Raum enthüllt und erlaubt, die ganze vulkanische Aktivität der Welt in einer Weltkarte zu sehen. Die Mythologie und Überzeugungen dieser Phänomene sind auch Themen, die bei diesem Besuch gibt es zuhauf wie die Hekla die Hells Gate in Island betrachtet; der Hephaist, Gott des Feuers in Griechenland; Die Haut, die Göttin des Feuers in Hawaii; der Lengai, der Besitzer des Lebens und des Todes in Afrika; Bromo Strafe in Indonesien und Fujiama, der Schutz in Japan. Sehen und bekommt das Material Projekt von einem Vulkan wissen ist auch möglich, in diesem Raum, mit der Exposition von Asche, Lapilli, Bims, Seil Lava, säulen disjunction, Obsidian, etc.

 

Teil 4

Lernen Sie die Details kennen und sehen Sie die herrlichen Landschaften des São Vicente-Tals, die einen herrlichen Blick auf das Meer und Land bieten. Entdecken Sie, wo die ältesten Formationen der Insel (Ort der Lameiros), die für mehr als 5 Millionen entstanden sind von Jahren ist jetzt möglich durch ein Maßstabsmodell (1 / 2400) des São Vicente-Tals, das im Zentrum des Vulkans vorhanden ist.

Der dritte Raum des Pavillons erlaubt uns, den enormen natürlichen Reichtum des Madeira-Archipels zu kennen, der nur mit seiner Schönheit vergleichbar ist - die Naturschutzgebiete der Insel Madeira wie das Naturschutzgebiet Desertas, das Naturschutzgebiet Selvagens, das Naturschutzgebiet Garajau, das Naturschutzgebiet Rocha do Navio und der Wald von Laurissilva werden durch eine audiovisuelle Projektion, deren Ziel es ist, zu lernen, zu wissen und zu bewahren, sehr gut erreicht.

Wer wollte niemals entdecken, was jenseits der Erdoberfläche liegt? Jetzt ist es möglich, den abenteuerlichen Geist zu entlüften und zu gehen, wo niemand bis heute wagte und den Pulsar der Tiefen der Insel in einer fantastischen Reise ins Innere der Erde spürte. Das Erreichen des Kerns der Erde ist nur durch den simulierten Abstieg des Fahrstuhls möglich, der dem Besucher die Überquerung einer Röhre aus glühender Lava gibt. Im Kern der Erde angekommen, bestehend im wesentlichen aus Eisen, Nickel und einigen Sulfiden, ist es möglich, die verschiedenen Reaktionen zu überprüfen, die sie durch einen Satz von Spiegeln bilden. All dieser Kurs beabsichtigt, eine Distanz von 3000 Km zu simulieren, die die verschiedenen terrestrischen Einheiten charakterisieren will: die Kruste (Oberfläche der Erde), den Mantel und den Kern.

 

0
2016 besucht
0
Jahre der Existenz
0
Dauer Besuch (min.)